Hollywoodstar in Brandenburg : Tom Hanks fährt jetzt Trabi

Der Schauspieler fuhr einen „P 601 de luxe“ - Farbe: himmelblau. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann Eisenhüttenstadt besuchte. Danach ging es zum DFB-Pokalfinale.

von
Mit Wunschkennzeichen. Tom Hanks und sein neues Lieblingsauto, ein Trabant. Foto: dpa
Mit Wunschkennzeichen. Tom Hanks und sein neues Lieblingsauto, ein Trabant.Foto: dpa

Der Mann kennt sich aus in Eisenhüttenstadt - und jetzt auch mit einem der markantesten deutschen Automarken: Denn Hollywoodstar Tom Hanks ist seit diesem Wochenende Besitzer eines himmelblauen Trabants „P 601 de luxe“. Der Oscar-Preisträger, der wie berichtet derzeit in Berlin-Adlershof für den Film „Ein Hologramm für den König“ vor der Kamera steht, nutzte einen drehfreien Tag für einen Besuch in Eisenhüttenstadt. Wie die „Märkische Oderzeitung“ berichtet, habe das Blatt den Fahrzeug-Deal zwischen dem Schauspieler und einem Leser aus Frankfurt (Oder) vermittelt. Was Hanks mit dem Auto macht? „Ich werde ihn wahrscheinlich in ein Automobil-Museum in Los Angeles geben. Ich habe schon mit denen gesprochen“, sagte Hanks.

Eine Probefahrt mit dem „Trabi“ absolvierte Hanks anschließend offenbar ziemlich souverän. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, der bei der Trabi-Übergabe dabei war, berichtet auf seiner Facebook-Seite: „Heute war ich wieder einmal in Hütte. Diesmal nicht bei Arcelor, sondern mit dem wohl bekanntesten Fan der Stadt, Tom Hanks, unterwegs in einem himmelblauen Trabant. Er ist gefahren und kam ganz ohne Automatik auch ganz gut zurecht.“

Schon 2011 war Hanks in Eisenhüttenstadt - genannt: „Iron Hut City“

Der US-amerikanische Darsteller war bereits Ende 2011 als Tourist nach Eisenhüttenstadt gekommen. Später hatte er von seinem Trip nach „Iron Hut City“, wie er die Stadt nannte, in der TV-Show von David Letterman geschwärmt.

Danach mit Joachim Löw beim DFB-Pokalfinale

Am Samstagabend war Hanks gemeinsam mit Regisseur Tom Tykwer zu Gast im Berliner Olympiastadion beim DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Bayern München - dort traf er auf der Vip-Tribüne auch Joachim Löw, den Trainer der Fußball-Nationalmannschaft.

Nach Dreharbeiten in Marokko für dessen Film „Ein Hologramm für den König“ gehen die Arbeiten seit drei Wochen im Studio Adlershof weiter. Tom Hanks spielt die Hauptrolle in Tykwers melancholischer Komödie nach dem Roman von Dave Eggers. Das Projekt wird von Berlin und Brandenburg mit einer Million Euro unterstützt. Hanks soll sein Berlin-Quartier am Potsdamer Platz bezogen haben, im Hotel Ritz Carlton.

Der Oscar-Preisträger hatte bereits 2011 mit Tykwer in Potsdam im Studio Babelsberg für „Cloud-Atlas“ gedreht, bei dem Tykwer („Das Parfüm“) zusammen mit Andy und Lana Wachowski („Matrix“-Trilogie) Regie geführt hatte. (mit dpa/ac)

0 Kommentare

Neuester Kommentar