Holzmarkt : Linkspartei fordert Stopp der Forstreform

Die Linkspartei/PDS fordert einen Stopp der in Aussicht gestellten nächsten Etappe der Forstreform. Die Landesregierung will im Zuge der Reform massiv Stellen abbauen.

Potsdam - Einen entsprechenden Antrag werde die Fraktion in den Landtag einbringen, kündigte die Agrarexpertin Kornelia Wehlan an. Die Landesregierung plant den Angaben zufolge eine Reduzierung der Landesforstverwaltung von derzeit 2600 auf nur noch 1000 Stellen. Damit wäre die kontinuierliche Versorgung mit Holz und somit eine ganze Branche gefährdet. Das Ansinnen komme zur Unzeit, weil der Holzmarkt boome und die Nachfrage kaum befriedigt werden könne.

"Der vorgesehene Stellenabbau ist ein unüberlegter Kahlschlag mit schweren Folgen für die zirka eine Million Hektar Wald in Brandenburg", sagte Wehlan. Betroffen wären auch die Überwachung des Waldzustandes und der Waldbrandschutz. Die Linkspartei fordere, den bisherigen Reformprozess zunächst zu analysieren und darauf aufbauend gegebenenfalls weitere Reformvorschläge zu machen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben