Der Tagesspiegel : IC aus Hamburg stand im Stau Ein defekter Güterzug

blockierte die Strecke nach Berlin

-

Nauen . Nicht die Autos, sondern die Züge standen am Montagvormittag bei Nauen auf ihrem Weg nach Berlin im Stau. Ein Güterzug mit 40 Waggons war wegen eines Lokschadens auf seinem Weg von Hamburg nach Ziltendorf (Landkreis OderSpree) vor dem Bahnhof liegen geblieben. Kurze Zeit später mussten deshalb auch ein Intercity aus Hamburg und ein Regionalexpress aus Schwerin anhalten.

Der mit 3500 Tonnen Eisenerz beladene Güterzug sei direkt auf dem Weichenbereich zum Stehen gekommen, erklärte Burkhard Ahlert, Sprecher der Deutschen Bahn für Berlin und Brandenburg. Deshalb war es nicht möglich, die nachfolgenden Züge – den RE 2 von Schwerin nach Cottbus und den IC von Hamburg nach Berlin – über andere Gleise an dem Güterzug vorbeizuleiten. Den Fahrgästen in den beiden Zügen blieb nur übrig, zu warten. Aussteigen und sich die Füße vertreten, bis der Schaden behoben war, konnten sie nicht, so Ahlert: „Die Züge befanden sich ja auf offener Strecke.“

Betroffen waren insgesamt etwa 200 Reisende, sagte Ahlert. Dazu gehörten nicht nur die Fahrgäste der Züge, die im Stau steckten, sondern auch die Passagiere der Regionalbahn 10, die zur Zeit des Unfalls gerade im Bahnhof Nauen stand. Um die Blockade auf der Strecke Hamburg-Berlin so schnell wie möglich zu beseitigen, wurde der Regionalbahn kurzerhand die Lok abgekoppelt, um mit ihr den Güterzug in den Bahnhof zu ziehen und so den Weg für die beiden Personenzüge wieder frei zu machen. Nach knapp einer Stunde, um 12.25 Uhr, war die Strecke wieder befahrbar. ase

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben