Der Tagesspiegel : „Ich bin stolz, Mexikaner zu sein“

-

Vor den kulturellen Unterschieden hatte ich ein wenig Angst. Doch der Alltag verläuft problemlos, nur, dass manche komisch gucken, wenn man „Guten Tag“ sagt. So viel Offenheit sind die Deutschen nicht gewöhnt. Außerhalb von Berlin ist es mir nicht immer geheuer. Da fällt man richtig auf als Ausländer. Im Februar 2004 gehe ich wieder zurück nach Mexiko, selbst wenn die Versuchung manchmal da ist, hier zu bleiben. Ich bin stolz auf mein Land.

0 Kommentare

Neuester Kommentar