Der Tagesspiegel : In Berliner Hotels wird es schon eng

Die besten Häuser haben zur WM kaum noch Zimmer frei. Teuer wird es überall

-

Zur Fußball-WM 2006 sind einige Berliner Hotels schon fast ausgebucht: Zumindest an den Spieltagen ist vor allem in Fünf-Sterne-Häusern kaum noch ein Zimmer zu bekommen. Dies gilt insbesondere für das Hotel Adlon und das Hotel Intercontinental, die Hauptquartiere des Welt-Fußballverbandes Fifa werden. Das Kempinski in der Fasanen- und das Westin Grand in der Friedrichstraße sind als Mannschaftshotels für die Übernachtungen vor Spielen in Berlin vorgesehen.

Auch in vielen weiteren Hotels hat die Fifa Zimmer für Mitarbeiter reserviert. Offen ist aber noch, in welchem Umfang der Verband diese Kontingente tatsächlich ausschöpfen wird.

Das Adlon ist im Juli ausgebucht. Im Juni seien Zimmer zu haben, wenn auch „nicht mehr lange“, hieß es gestern. Wegen der großen Nachfrage wurden die Preise fast verdoppelt: Einzelzimmer kosten ab 750 Euro pro Nacht und müssen für mindestens drei Tage gebucht werden; normalerweise beginnen die Preise bei 380 Euro. Das Interconti ist laut einer Sprecherin „fast ausgebucht“ und verlangt mindestens 320 Euro pro Nacht (sonst: 180 Euro). Das Westin Grand hat an den Spieltagen keine Kapazitäten mehr, dazwischen „wird es freie Termine geben“, sagte Manager Ralf Goetzmann.

Im Steigenberger am Charlottenburger Los-Angeles-Platz liegt die Auslastung zur WM bisher bei etwa 80 Prozent. Im Hilton am Gendarmenmarkt sind, außer für den Tag des Finales, weiterhin Buchungen möglich. Die Auslastung stehe wegen des flexiblen Vertrags mit der Fifa „noch in den Sternen“, hieß es. Das Hotel Palace im Europa-Center ist an allen Spieltagen ausgebucht, das Marriott am Potsdamer Platz zum Finale und Halbfinale.

Die Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM) wirbt speziell um Gäste ohne WM-Ticket. Schließlich sei „Berlin auch ohne Karte sehr attraktiv“, sagte eine Sprecherin. Die Spiele könnten Touristen ersatzweise auf der Fanmeile in der Straße des 17. Juni und andernorts auf Großleinwänden verfolgen. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben