Der Tagesspiegel : In Brandenburg entflohener Sexualstraftäter stellte sich in Hannover

-

Er stellte sich, weil er wegen seiner Flucht ein schlechtes Gewissen hatte, berichteten Polizisten der Bahnhofswache in Hannover über den 42jährigen Ingo H. Der Sexualstraftäter, der am Mittwochnachmittag während eines Ausgangs aus der Psychiatrie in Bandenburg/Havel geflohen war, stellte sich am Donnerstag um 22 Uhr der Polizei in der niedersächsischen Landeshaupstadt. Vermutlich war er mit dem Zug nach Hannover gefahren. Der mehrfach vorbestrafte und als gefährlich eingestufte Mann war 1996 wegen versuchter sexueller Nötigung einer 13Jährigen und Körperverletzung zu einem Jahr Haft und Unterbringung in der Psychiatrie verurteilt worden. Nachdem Gutachter ihm Therapieerfolge bescheinigt hatten, durfte er seit August mit einem Betreuer den geschlossenen Bereich verlassen. Den Besuch im Café im unbewachten Teil der Klinik nutzte er zur Flucht. weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben