Infrastruktur : Bahn frei für Stuttgart 21

Bei den Gesprächen über den milliardenschweren Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs haben Bund, Land und die Bahn eine Einigung erzielt. Auch der Neubau der ICE-Strecke von Stuttgart nach Ulm soll realisiert werden.

Stuttgart 21
Schöner als Berlin? Stuttgart verlegt seinen Hauptbahnhof unter die Erde. -Foto: dpa

BerlinNach mehrjährigen Verhandlungen ist das milliardenschwere Bahnprojekt "Stuttgart 21" beschlossene Sache. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), Bahn-Chef Hartmut Mehdorn und der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) einigten sich auf einen Finanzierungsplan. "Wir haben einen Durchbruch erzielt", sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums.

Bis zuletzt wurde dem Vernehmen nach hinter den Kulissen heftig um die Verteilung der Baukostenrisiken und die Finanzierung des 4,8 Milliarden Euro teuren Vorhabens gerungen. Diese Summe ist mindestens nötig, um den Stuttgarter Kopfbahnhof durch eine unterirdische Durchgangsstation zu ersetzen und die Schnellbahntrasse nach Ulm zu bauen.

Der Bahnhofsumbau und der Anschluss an die ICE-Strecke kosten rund 2,8 Milliarden Euro. Strittig war bis zuletzt, ob der Bund dazu 500 Millionen Euro beisteuern wird. Das Land will sich dafür an der Neubaustrecke nach Ulm beteiligen. Der Zuschuss für dieses Bundesprojekt könnte das Land mehr als 750 Millionen Euro kosten. (mit dpa/ddp)