Insolvenzen : Firmenpleiten weiter rückläufig

Die gute Konjunktur lässt die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland weiter sinken. Die Verbraucherinsolvenzen sind dagegen erneut gestiegen.

WiesbadenIm Juli gingen die Unternehmensinsolvenzen im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Prozent auf 2361 zurück, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit lag der Rückgang allerdings deutlich unter den Vormonaten, wo es teils zweistellige Minusraten gegeben hatte. Von Januar bis Juli wurde eine Abnahme von 9,5 Prozent auf 16.876 Firmenzusammenbrüche registriert.

Die Verbraucherinsolvenzen nehmen unterdessen weiter stark zu. Im Juli stieg ihre Zahl um 21,2 Prozent auf 9501. In den ersten sieben Monaten gab es 61.931 Insolvenzen von Verbrauchern (plus 20,0 Prozent). Zur Entlastung der Gerichte plant die Bundesregierung jetzt eine Neuregelung des Verbraucherinsolvenzverfahrens. Bei völliger Mittellosigkeit des Schuldners soll das Gerichtsverfahren künftig übersprungen werden. (mit dpa)