Internationale Funkausstellung : Ifa zeigt sich hoch auflösend und mobil

Die Internationale Funkausstellung legt auch in diesem Jahr ihren Schwerpunkt auf hoch auflösende Medien wie LCD-Fernseher. Außerdem peilt die Leitmesse an, ihr Rekordniveau weiter auszubauen.

Ifa
Miss Ifa 2007 auf dem Messegelände in Berlin. -Foto: dpa

BerlinDie diesjährige Internationale Funkausstellung (Ifa)in Berlin wird nach Einschätzung der Veranstalter ihre Rolle als internationale Leitmesse der Unterhaltungselektronik festigen. Vom 31. August bis 5. September würden 1170 Aussteller aus 32 Ländern auf dem Gelände unterm Funkturm erwartet, sagte Messe-Berlin-Chef Christian Göke. Im Vergleich zum Vorjahr seien zehn Prozent mehr Fläche vermietet worden. "Damit bauen wir das Rekordniveau der Ifa 2005 weiter aus", fügte Göke hinzu.

2005, als die Messe noch im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfand, hatten sich 1202 Unternehmen auf der Ifa präsentiert. Im Vorjahr waren es 1049 Unternehmen. Seit 2006 öffnet die Messe alljährlich ihre Pforten.

Messe will gesamtes Spektrum präsentieren

Auf der Ifa 2007 sind nach Angaben der Veranstalter alle führenden Unternehmen der Branche wie Sony und Philips, Samsung und Sharp, Loewe und Grundig, Canon und Panasonic vertreten. Die Messe repräsentiere damit das gesamte Spektrum der digitalen Unterhaltung, sagte das Aufsichtsratsmitglied der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GFU), Hans-Joachim Kamp.

Das Wachstum der Ifa reflektiere die gute wirtschaftliche Entwicklung der Branche. Für das vierte Quartal dieses Jahres rechnet Kamp mit einem kräftigen Wachstum, das nach Prognosen um acht Prozent über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums liegen wird. Im vergangenen Jahr legte der Umsatz der Branche laut GFU-Angaben um 4,5 Prozent auf 22,4 Milliarden Euro zu. Für dieses Jahr erwartet die GFU eine weitere Steigerung auf mehr als 23 Milliarden Euro.

LCD und Plasma weiter auf dem Vormarsch

Zu den stärksten Wachstumsträgern zählten nach wie vor Flachbildfernsehgeräte in LCD- und Plasma-Technik sowie digitale Kameras, Navigationsgeräte und Notebooks. Die positive Marktentwicklung führt Kamp unter anderem auf die Bereitschaft der Verbraucher zurück, für hochwertige Geräte mehr Geld auszugeben. Dieser Trend sei an überproportional wachsenden Pro-Kopf-Ausgaben für Geräte der Unterhaltungselektronik abzulesen, und das bei kontinuierlich steigenden Durchschnittspreisen von Fernsehern.

Auf der diesjährigen Ifa bilden hoch auflösende Medien erneut einen Schwerpunkt. HDTV, HD-Player, HD-Audio, HD-Camcorder und HD-Videospiele eroberten den Markt, sagte Kamp. Darüber hinaus erfreuten sich mobile Geräte von MP3 über mobile Navigation bis hin zum Mobil-TV zunehmender Beliebtheit.

Tickets und Preise

Der Vorverkauf von Eintrittskarten für die Ifa läuft bis 30. August an allen bekannten Ticketschaltern und online unter Ifa-berlin.de. Das Tagesticket im Vorverkauf kostet 9,50 Euro, an den Tageskassen 13 Euro. Familien wird der Ifa-Besuch zu 26 Euro für zwei Erwachsene und drei Kinder ermöglicht. Kinder unter sechs Jahren erhalten freien Eintritt. Schüler mit einem gültigen Schülerausweis zahlen 5,50 Euro.