Internet : Facebook will 2008 nicht an die Börse

Die Internet-Community verschiebt den möglichen Börsengang. Der geschätze Wert des Unternehmens liegt bei 15 Milliarden Dollar.

Das Online-Netzwerk Facebook will in diesem Jahr nicht an die Börse. "Wir planen mit Sicherheit keinen Börsengang 2008", sagte der Vize-Präsident für Strategie, Matt Cohler, der "Financial Times Deutschland". Ein möglicher Börsengang von Facebook wird mit Spannung erwartet. Das Netzwerk mit mehr als 60 Millionen registrierten Nutzern gilt als eines der aussichtsreichsten Internet-Unternehmen. Microsoft zahlte für einen Anteil von nur 1,6 Prozent 240 Millionen Dollar und gab dem gesamten Unternehmen damit eine Bewertung von 15 Milliarden Dollar.

Dem "Handelsblatt" sagte Cohler, eine deutsche Facebook-Seite werde früher als erwartet starten. „Das Angebot wird noch im ersten
Quartal online gehen." Im Dezember hatten Facebook-Verantwortliche den Zeitraum noch auf das erste Halbjahr ausgelegt. In  Deutschland zählt Facebook rund 60.0000 Nutzer. Vergangene Woche waren die deutschen Internet-Unternehmen Marc, Oliver und Alexander Samwer bei dem Unternehmen als Investoren eingestiegen. Die Gründer des Klingelton-Portals Jamba und der Auktionswebsite Alando.de sollen ihre Erfahrung bei der Expansion in Europa einbringen.

Facebook verzeichnete in den vergangenen Monaten ein rasantes internationales Wachstum. Während im September 2006 noch 93 Prozent der Anwender aus den USA kamen, sind es aktuell nur noch 37 Prozent. (ps/dpa)