Irak : Mindestens 30 Tote bei US-Luftangriff in Bagdad

Bei einem amerikanischen Luftangriff sind mindestens 30 Menschen getötet worden. Nach US-Angaben handele es sich bei den Toten um "Terroristen". Angehörige beklagten, unter den Opfern seien Zivilisten gewesen.

BagdadBei einem US-Luftangriff auf das Schiiten-Viertel Sadr City in Bagdad sind nach US-Armeeangaben mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Streitkräfte erklärten in der irakischen Hauptstadt, bei den Todesopfern handele es sich um "Terroristen". Der Luftangriff  richtete sich gegen Milizen, die nach Angaben der US-Armee vom Iran unterstützt und mit Waffen versorgt werden. Zeitgleich zu dem  Luftangriff erfolgte ein Einsatz von irakischen und US-Soldaten gegen die Milizionäre. Ein Teil der Kämpfer soll im Iran ausgebildet worden sein.
  
Angehörige beklagten hingegen, unter den Opfern des Angriffs seien Zivilisten gewesen. Ein Augenzeuge berichtete, mindestens elf Menschen seien getötet worden, unter ihnen drei Kinder und vier Frauen. (mit AFP)