Irak : Viele Tote bei Anschlag in Bagdad

Bei einem verheerenden Selbstmordanschlag sind nahe einer schiitischen Moschee in Bagdad mindestens 75 Menschen getötet worden. Die Erschütterungen der Detonation waren im gesamten Stadtzentrum zu spüren.

Anschlag im Irak
Täglicher Terror: Rettungskräfte suchen nach OpfernFoto: AFP

BagdadBei einem verheerenden Selbstmordanschlag sind nahe einer schiitischen Moschee in Bagdad mindestens 75 Menschen getötet worden. Weitere 120 Personen hätten Verletzungen erlitten, bestätigten Polizeiquellen in der irakischen Hauptstadt. Andere Quellen sprachen sogar von 130 Verletzten. Der Attentäter jagte sich mit seinem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug im belebten Geschäftsviertel Chalani in die Luft. Augenzeugen beobachteten eine große schwarze Rauchwolke. Die Erschütterungen der Detonation waren im gesamten Stadtzentrum zu spüren. Chalani gilt als konfessionell gemischt, in dem Viertel befindet sich aber auch eine große schiitische Moschee.

Erste Berichte waren davon ausgegangen, dass die Moschee nicht das Ziel des Anschlags gewesen sei. Fernsehbilder zeigten aber eine äußere Mauer des schiitischen Gotteshauses, die teilweise eingestürzt war. Sunnitische und schiitische Extremisten beider Konfessionen greifen im Irak immer wieder Moscheen und heilige Stätten der jeweils anderen Seite an. (mit dpa/AFP)