Der Tagesspiegel : Ja-Wort in der Uckermark

Platzeck und Jesorka nun auch kirchlich getraut

Ringenwalde - Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und seine Frau Jeanette Jesorka haben gestern im uckermärkischen Ringenwalde kirchlich geheiratet – neun Monate nach der standesamtlichen Trauung. Die Zeremonie in der 800 Jahre alten Feldsteinkirche fand im Familien- und Freundeskreis statt. Dazu waren etwa 200 Gäste geladen. Unter ihnen waren Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD) und Fernsehmoderator Günther Jauch. Die Ringenwalder waren zahlreich erschienen, um dem Paar zu gratulieren. Nach der Trauung ließen Platzeck und seine Frau weiße Tauben fliegen. Anschließend ging es im Oldtimer-Cabrio zum Feiern ins fünf Kilometer entfernte Vorwerk Luisenau.

Pastor Rolf Schwieger traute das Paar, das sich vor einigen Jahren in der Potsdamer Stadtverwaltung kennengelernt hatte. Platzeck war damals Oberbürgermeister, Jesorka seine Mitarbeiterin. Platzeck hat aus erster Ehe drei Töchter, Jesorka eine. Im vergangenen Jahr hatte der Landeschef erklärt, seinen Wahlkreis für die Bundestagswahl 2009 in die Uckermark zu verlegen. Schon als Umweltminister hatte er in den 90er Jahren in dem 470 Einwohner zählenden Ringenwalde Urlaub gemacht. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben