Jahresbilanz 2008 : Zoll kassiert Drogen und Brautkleider

Die Zollfahnder haben im letzten Jahr öfter Schmuggelgut und Schwarzarbeiter entdeckt.

Tanja Buntrock

Hüfthoch ist der Berg der geschmuggelten Zigarettenstangen, die der Zoll bei seinen jüngsten Einsätzen beschlagnahmt hat. Nicht minder umfangreich ist die Menge gefälschter Markenartikel, die die Beamten an den Flughäfen Tegel und Schönefeld von den Reisenden einbehalten. Illegaler Zigarettenhandel und der Kampf gegen die Produkt- und Markenpiraterie sind zwei Schwerpunkte, um die sich die Hauptzollämter Berlin und Potsdam kümmern: Insgesamt 5,2 Milliarden Euro hat der Zoll 2008 eingenommen. Viele Fallzahlen haben sich im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Doch es werde nicht mehr geschmuggelt, sagt Sprecher Andreas Meyer, „sondern die Zollämter arbeiten effizienter“.

So haben die Mitarbeiter des Zollamtes Potsdam, das für die Flughäfen Tegel und Schönefeld zuständig ist, voriges Jahr 11,8 Kilogramm Heroin (Vorjahr: 4,1 Kilo) und 7,6 Kilogramm Kokain (Vorjahr: 9,9 Kilo) beschlagnahmt sowie 24 000 nicht zugelassene Arzneimittel (Vorjahr: 15 000) und 4,2 Tonnen verbotene Lebensmittel (Vorjahr 3,6 Tonnen). Sie wurden eingezogen, weil die Gefahr besteht, Krankheiten wie Maul- und Klauenseuche oder Vogelgrippe einzuschleppen. So ist es laut Zoll auch verboten, Lebensmittel wie Schafskäse oder Fleisch aus der Türkei nach Deutschland zu bringen. Gerade aus der Türkei versuchten viele Reisende vor allem Gold und teure Hochzeitskleider nach Berlin zu schmuggeln. „Beides ist in der Türkei vergleichsweise billig“, sagte Zoll-Sprecher Andreas Meyer.

Im Visier der Zollfahnder sind auch Baugewerbe, Hotels und Gaststätten, Speditions- und Handwerksfirmen, um Schwarzarbeit aufzudecken. Das führte zu 3150 Strafermittlungsverfahren und 2000 Bußgeldverfahren. Der Schaden beträgt laut Zoll auf 14,7 Millionen Euro (2007: 13,8 Millionen). Die Summe der Bußgelder gegen Arbeitgeber und Beschäftigte beläuft sich auf 4,6 Millionen Euro (2007: 2,8). Beim Zigarettenschmuggel ist die Fallzahl von 75 Millionen illegalen Zigaretten auf 50 Millionen zurückgegangen. Tanja Buntrock

0 Kommentare

Neuester Kommentar