Jugendtreffen : Papst warnt vor Klimawandel

Vor rund einer halben Million Jugendlichen hat Papst Benedikt XVI. in Loreto an der italienischen Adria-Küste vor dem Klimawandel und der zunehmenden Umweltzerstörung gewarnt.

Rom"Den neuen Generationen ist die Zukunft des Planeten anvertraut, auf dem es deutliche Zeichen für eine Entwicklung gibt, die die delikaten Gleichgewichte der Natur nicht immer zu schützen wusste", sagte Joseph Ratzinger bei einer feierlichen Messe in dem berühmten Marienwallfahrtsort. "Bevor es zu spät ist, müssen jetzt mutige Entscheidungen getroffen werden, die in der Lage sind, das starke Bündnis zwischen dem Menschen und der Erde wiederherzustellen."

Der Papst war am Samstag nach Loreto gereist, wo seit 1984 alle zwei Jahre ein großes internationales Jugendtreffen stattfindet. Auch sein Vorgänger Johannes Paul II. hatte an einem solchen Treffen teilgenommen. Bei der Eucharistiefeier rief Benedikt die Jugendlichen auch dazu auf, sich nicht zu sehr von den Massenmedien beeinflussen zu lassen. "Seid wachsam! Seid kritisch! Lauft nicht einfach der Welle hinterher, die von dieser mächtigen Überredungs-Maschinerie produziert wird", forderte der Papst die Jugendlichen auf.

"Die Suche nach dem Sinn des Lebens nicht aufgeben"

Zudem erinnerte er die Teilnehmer an das Weltjugendtreffen, das im kommenden Jahr im australischen Sydney organisiert wird und an dessen Eröffnung der Papst teilnehmen will. Dabei sollen das Motto "Bewahrung der Schöpfung" und der Umweltschutz die großen Themen sein.

Schon am Abend hatte Benedikt mit rund 300.000 jungen Menschen eine Gebetswache gehalten und dazu aufgerufen, die Suche nach dem Sinn des Lebens nie aufzugeben. "Keiner von Euch darf sich ausgeschlossen fühlen; kein Leben ist unwichtig und sinnlos, im Gegenteil: Ihr müsst Euch alle wichtig fühlen", erklärte er.

In Loreto befindet sich die von Gläubigen hoch verehrte Casa Santa aus Nazareth, jenes Haus, in dem der Überlieferung nach die Verkündigung stattfand - die Mitteilung der Empfängnis Jesu an die Jungfrau Maria durch den Engel Gabriel - und in dem Jesus aufwuchs. Der Papst hatte dort am Samstagabend privat gebetet. (mit dpa)