Der Tagesspiegel : Kabinett entscheidet über EU-Förderung

Brandenburgs Regierung will die Zweiteilung des Landes bei der EU-Förderung rückgängig machen. Über eine Vorlage von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) werde das Kabinett voraussichtlich am Dienstag entscheiden, sagte eine Sprecherin des Ministeriums.

Potsdam (dpa/bb)Brandenburgs Regierung will die Zweiteilung des Landes bei der EU-Förderung rückgängig machen. Über eine Vorlage von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) werde das Kabinett voraussichtlich am Dienstag entscheiden, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Sie bestätigte damit einen Bericht der «Potsdamer Neuesten Nachrichten» vom selben Tag. Um nicht völlig aus der Förderung zu fallen, hatte 2002 die damalige SPD/CDU-Regierung unter Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) entschieden, Brandenburg in einen ärmeren Nordosten und einen reicheren Süden zu teilen. Dies erwies sich laut einem Papier des Ministeriums als «ungerecht».