Der Tagesspiegel : Kabinett will einheitliches Land bei EU-Förderung

Nach dem Willen der Landesregierung soll die Zweiteilung Brandenburgs bei der Förderung durch die Europäische Union (EU) aufgehoben werden. Ein entsprechender Antrag werde über den Bund bei der Europäischen Kommission eingereicht, kündigte Wirtschaftsminister

Christoffers
Wirtschaftsminister Christoffers möchte die Zweiteilung Brandenburgs aufheben.

Potsdam (dpa/bb)Nach dem Willen der Landesregierung soll die Zweiteilung Brandenburgs bei der Förderung durch die Europäische Union (EU) aufgehoben werden. Ein entsprechender Antrag werde über den Bund bei der Europäischen Kommission eingereicht, kündigte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Potsdam an. Im Jahr 2002 hatte die damalige SPD/CDU-Regierung entschieden, Brandenburg rein statistisch in einen ärmeren Nordosten und einen reicheren Süden zu teilen. Der Nordosten fiel damit weiterhin in die höchste EU-Förderstufe, der Süden dagegen nicht. Dies war seinerzeit in Teilen des Landes kritisiert worden.