Kalifornien : Erste homosexuelle Paare heiraten

Einen Monat, nachdem der Supreme Court das bestehende Verbot der Homo-Ehe für verfassungswidrig erklärt hatte, gaben sich am Montag lesbische und schwule Paare in San Francisco, Los Angeles und anderen Bezirken das Ja-Wort.

Los Angeles/Beverly HillsZu den ersten Frischvermählten gehörten Robin Tyler und Diane Olson. Sie waren als erste Klägerinnen in dem Prozess aufgetreten, der schließlich zu dem Grundsatzurteil führte, in dem das bisherige Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe für verfassungswidrig erklärt wird. Tyler und Olson wurden in Beverly Hills, einem Vorort von Los Angeles, standesamtlich getraut.

Im Rathaus von San Francisco wurden die seit 50 Jahren miteinander befreundeten Frauen Phyllis Lyon (83) und Del Martin (87) von Bürgermeister Gavin Newsom getraut. Auch sie waren Hauptkläger im Gerichtsverfahren. Im Februar 2004 hatten sie als erstes lesbisches Paar in den Vereinigten Staaten schon einmal geheiratet. Newsom hatte damals Lesben und Schwulen grünes Licht zum Heiraten gegeben, doch nach 4000 Eheschließungen gebot ein Richter Einhalt. Die Ehen wurden später annulliert.

Mit dem jüngsten Urteil im Mai überstimmten die Obersten Richter einen Volksentscheid aus dem Jahr 2000, der eine Ehe ausschließlich zwischen Mann und Frau festschrieb. Außer Kalifornien erlaubt nur der US-Staat Massachusetts gleichgeschlechtliche Ehen. In Kalifornien leben mehr homosexuelle Paare als in jedem anderen US-Bundesstaat.

Vor dem Rathaus in San Francisco versammelten sich circa 1000 Menschen, um die frisch Getrauten zu unterstützen. Es fanden sich jedoch auch ein Dutzend Demonstranten ein, die mit religiösen und anti-homosexuellen Botschaften auffielen. Am Dienstag rechnen die Behörden mit hunderten weiteren Eheschließungen. (aha/sgo/dpa/AFP)