Der Tagesspiegel : Kanzler feiert 50 neue Arbeitsplätze

Pharma-Unternehmen Altana erweitert seine Produktion in Oranienburg

-

Oranienburg Die gestern in Oranienburg gefeierte Eröffnung einer neuen Produktionshalle hätte vor einigen Jahren überregional kaum Interesse ausgelöst. Die Zahl von 50 neuen Arbeitsplätzen wäre nicht weiter aufgefallen. Die Zeiten aber haben sich verändert. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) persönlich war eigens zur Erweiterung des Produktionsstandortes der Altana AG nach Oranienburg gekommen. Auch Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), Landrat, Bürgermeister und andere freuten sich über diesen „Leuchtturm in der Region“, wie es Nikolaus Schweickart, Vorstandsvorsitzender des Pharma-Unternehmens Altana formulierte.

Ihr Glück verdanken die 50 neu eingestellten Beschäftigen der Forschungsabteilung von Altana, das vom Hauptsitz in Konstanz aus dirigiert wird. Denn das dort entwickelte Präparat „Pantoprazol“ ist auf der ganzen Welt gefragt. Es unterbindet die Produktion von Magensäure bei schweren Magen-Darm-Erkrankungen und ist in 90 Ländern zugelassen. Der vom Unternehmen als „umsatzstärkstes Medikament aus deutscher Forschung“ gefeierte Stoff wird nun in größerer Menge in Oranienburg gefertigt. In der 30 Millionen Euro teuren Halle ist auch Platz für die Herstellung eines Medikaments zur Behandlung der Raucherlunge. Noch läuft allerdings die Zulassung. Altana beschäftigt in Oranienburg jetzt 400 Menschen, darunter 50 Auszubildende.

Der Bundeskanzler lobte das Unternehmen als Musterbeispiel: Es mache zwar 80 Prozent seines Umsatzes im Ausland, bleibe aber in Deutschland verwurzelt. Altana verlagere keine Arbeitsplätze aus der Heimat, sondern schaffe hier sogar noch welche. Schon weil dies viel Respekt verdiene, sei er nach Oranienburg gekommen, sagte Schröder. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar