Karikaturen-Ausstellung : Noch nie Gesehenes von August Macke

Anlässlich des 120. Geburtstages von August Macke (1887-1914) sind ab Donnerstag in Bonn rund 100 Karikaturen und humoristische Arbeiten des Künstlers zu sehen. Ein Teil der ausgestellten Werke ist noch nie öffentlich gezeigt worden.

BonnDie Ausstellung dokumentiere das humorvolle Naturell des Künstlers, der das Karikieren ohne ausgeprägten ästhetischen oder gesellschaftskritischen Anspruch betrieben habe, wie eine Sprecherin des August-Macke-Hauses mitteilte. So hielt er zumeist das charakteristische Äußere seiner Mitmenschen, ihre Missgeschicke und Schwächen fest.

Auch Werkreproduktionen von Wilhelm Busch

Als Motive dienten ihm Familienmitglieder, Lehrer und persönliche Bekannte. In der Bonner Ausstellung werden diesen Porträts Fotografien der karikierten Personen gegenübergestellt. Auch mit der bildenden Kunst verschiedener Epochen und Kulturkreise setzte Macke sich auf ironische Weise auseinander.

Den Originalen von August Macke werden in der Ausstellung Werkreproduktionen der Künstler gegenübergestellt, die Macke in seinen Karikaturen inhaltlich und stilistisch inspirierten. Neben Wilhelm Busch (1832-1908) sind es vor allem Honoré Daumier (1808-1879) und Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901).

Die Ausstellung wird bis 13. Januar im August-Macke-Haus gezeigt. (mit ddp)