Der Tagesspiegel : Kassen fordern Behandlungskosten für Glätte-Opfer zurück

Mehrere Krankenkassen wollen sich nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» (Montag) die Behandlungskosten für Glätte-Opfer von den Grundstückseigentümern oder beauftragten Winterdiensten zurückholen.

Berlin (dpa/bb)Mehrere Krankenkassen wollen sich nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» (Montag) die Behandlungskosten für Glätte-Opfer von den Grundstückseigentümern oder beauftragten Winterdiensten zurückholen. Danach wollen die AOK, die Barmer, die Techniker Krankenkasse oder die KKH-Allianz prüfen, ob bei Glatteisunfällen Verkehrssicherungspflichten verletzt worden seien. Bundesweit mussten nach einer Hochrechnung im Januar 20 000 gesetzlich Versicherte wegen Arm- oder Beinbrüchen, Kopf- oder Platzwunden stationär behandelt werden. Jede stationäre Aufnahme wegen Winterunfällen koste die Krankenkassen im Schnitt 5000 Euro.