Katjes-Werk : Süße Verlockung

Rund 60.000 Menschen haben seit der Eröffnung von Katjes vor knapp drei Monaten in Potsdam das Bonbonwerk besucht. Das Unternehmen hatte Mitte Oktober eine gläserne Produktion für Besichtigungen und einen Fabrikverkauf eröffnet.

Potsdam - Etwa die Hälfte der Besucher hätten eingekauft, sagte Geschäftsführer Tobias Bachmüller. Besonders die Nähe zum Filmpark Babelsberg, der nur wenige hundert Meter von dem Betrieb entfernt ist, wirke sich positiv auf die Geschäfte aus.

Das Unternehmen hat bislang nach eigenen Angaben 60 Mitarbeiter eingestellt, die fast ausschließlich aus Brandenburg stammen. Zwei Drittel der Beschäftigten seien älter als 50 Jahre. Fast alle Mitarbeiter seien vorher arbeitslos gewesen. Langfristig sind in dem Werk in Potsdam-Babelsberg mehr als 100 Arbeitsplätze und die Einführung eines Vierschicht-Systems geplant. Ab Ende Februar soll laut Bachmüller zunächst die Produktion im Zweischicht-System anlaufen, derzeit befinde sich die zweite Schicht noch in der Einführungsphase. Der Betrieb stellt im Jahr laut Bachmüller 3000 Tonnen oder 750 Millionen Bonbons her.

Das Familienunternehmen investierte rund zwölf Millionen Euro und erhielt dafür laut Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) einen Fördermittelanteil von 28 Prozent. Die Ernährungsindustrie hat sich dem Minister zufolge zu einem wichtigen Arbeitgeber in Brandenburg entwickelt. In 150 Betrieben arbeiten demnach mehr als 10.000 Menschen. Das seien 15 Prozent aller Beschäftigen im verarbeitenden Gewerbe im Land. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar