Der Tagesspiegel : Kein Sonderzug für Platzeck Regierungschef fürchtet

Proteste in Finsterwalde

Potsdam/Finsterwalde - Die Absage kam, und es war auch höchste Eisenbahn. Denn es drohte ein kleines Politikum: Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) wird, anders als zunächst geplant, doch nicht mit einem Sonderzug in Finsterwalde anreisen, wenn er heute bei seiner alljährlichen Sommerpressefahrt in brandenburgische Reiseregionen das Elbe-Elster-Land besucht.

Nach wochenlangen Vorbereitungen ist das Programm, wie die Staatskanzlei gestern bestätigte, kurzfristig umgeworfen worden: Der Sonderzug, der Platzeck samt Journalisten-Tross direkt vom Potsdamer Hauptbahnhof nach Finsterwalde fahren sollte, fällt aus. Offiziell wurden „Terminschwierigkeiten“ des Ministerpräsidenten, der enge Zeitplan kurz vor seinem dreiwöchigen Sommerurlaub, als Begründung genannt. Unglücklich dürfte der Regierungschef darüber nicht gewesen sein: Gegen die Anreise Platzecks waren vor Ort bereits Proteste angekündigt, unter anderem von der örtlichen CDU.

Denn der Sonderzug aus Potsdam sollte ausgerechnet auf einem stillgelegten Gleis in dem als „Sängerstadt“ bekannten Finsterwalde ankommen. Just dort, wo früher der Regionalexpress 3 (Finsterwalde–Wünsdorf–Berlin) einfuhr – bis ihn Platzecks Regierung wegen geringer Fahrgastzahlen 2006/2007 abbestellt hatte. Seitdem gibt es in der Region Unmut, weil die Fahrgäste – wenn sie nicht gerade im Sonderzug sitzen – mehrfach umsteigen müssen, um nach Berlin oder Potsdam zu kommen. Die Finsterwalder fühlen sich deshalb „abgekoppelt“.

Zwar soll es nun für die Werbetour, mit der Platzeck den nicht oft im Rampenlicht stehenden Tourismusstandort im Süden unterstützen will, einen Schienenersatzverkehr geben – nämlich einen Bus für die Journalisten, während Platzeck mit dem Auto anreist. Aber der Unmut vor Ort über die schlechte Zugverbindung ist nicht aus der Welt. Die örtliche Linken- Abgeordnete Carolin Steinmetzer-Mann sagte eine Teilnahme an Platzecks Besuch ab, da keine Direktverbindung aus Elbe- Elster nach Berlin besteht. thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar