Der Tagesspiegel : Keine Befangenheit im Potzlow-Prozess Anträge der Verteidiger abgewiesen

-

Neuruppin. Im Prozess zum Mord an einem Jugendlichen in Potzlow haben es die Verteidiger der drei Angeklagten nicht geschafft, das Verfahren platzen zu lassen. Die Befangenheitsanträge gegen die Jugendstrafkammer des Landgerichts Neuruppin wurden von der 1. Großen Strafkammer zurückgewiesen. Damit kann die Hauptverhandlung diese Woche fortgesetzt werden. Die erkrankte vorsitzende Richterin der Jugendkammer, Ria Becher, wolle am Donnerstag verhandeln, hieß es beim Landgericht.

Die rechtsextremen Angeklagten hatten, wie berichtet, im Juli 2002 den 16jährigen Marinus Schöberl schwer misshandelt. Schöberl starb, die Leiche wurde in einer Jauchegrube verscharrt. Die Verteidiger halten der Jugendkammer vor, sie hätte einige Aussagen der zwei jüngeren Angeklagten gegenüber der Polizei nicht zur Verwertung im Prozess zulassen dürfen. Marcel S. und Sebastian F., zur Tatzeit 17 Jahre alt, sei bei der Vernehmung im November 2002 der Beistand der Eltern verweigert worden. fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben