Der Tagesspiegel : Kinder im Westen sind abgelenkter und dicker

Der Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen im Westen und Osten Deutschlands unterscheidet sich erheblich. Während jeder vierte 6- bis 18-Jährige in den alten Bundesländern über Konzentrationsstörungen klage, sei dies in den neuen Ländern nur

Hannover (dpa)Der Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen im Westen und Osten Deutschlands unterscheidet sich erheblich. Während jeder vierte 6- bis 18-Jährige in den alten Bundesländern über Konzentrationsstörungen klage, sei dies in den neuen Ländern nur jeder Achte, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) in Hannover mit. Nach einer Forsa-Umfrage unter 1000 Eltern litten Kinder im Westen auch häufiger unter Rückenschmerzen, Asthma und Übergewicht. Dagegen fühlten sich 13 Prozent der ostdeutschen Kinder oftmals schlapp und müde, im Westen waren dies 9 Prozent. Lediglich Allergien und Schlafprobleme traten in gleichem Maße auf.