Kinderbetreuung : Einigung bei Krippen-Finanzierung zeigt bereits Wirkung

Durch die unerwartete Finanzspritze sind die Bundesländer in der Lage, nicht nur neue Krippenplätze zu schaffen, sondern die bestehenden auch qualitativ zu verbessern.

BerlinDie Einigung auf die Krippen-Finanzierung kommt nach Ansicht von Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) den Ost-Bundesländern sehr entgegen. "Wir können jetzt in die Qualitätsverbesserung der Kinderbetreuung investieren", sagte Rupprecht.

Ursprünglich habe der Bund seine Beteiligung an dem Krippen-Ausbau in Höhe von vier Milliarden Euro allein auf die Investitionen für neue Kita-Plätze begrenzen wollen, die im Osten in diesem Umfang nicht nötig sind. Jetzt stehe fast die Hälfte dieses Geldes für Investitionen in die Qualität, auch für Personal, zur Verfügung, sagte Rupprecht.

Er begrüßte die geschlossene Haltung der Bundesländer in den Verhandlungen mit dem Bund. Auch das zunächst von der Bundesregierung vorgeschlagene Gutschein-Modell für die Krippen sei jetzt zumindest bis 2013 vom Tisch. (mit dpa)