Kino : Babelsberg dreht Filme für Hollywood

Das Brandenburger Studio schließt einen Vertrag über 15 Koproduktionen mit dem US-Produzenten Joel Silver.

242912_0_16ae4cb6.jpeg
Silver

Studio Babelsberg macht einen großen Schritt nach Hollywood: Gestern unterzeichnete das Studio einen millionenschweren Vertrag mit dem Hollywood-Produzenten Joel Silver. Damit wird die Studio Babelsberg AG zum Koproduzenten für ein Paket von 15 Filmen, die in den nächsten fünf Jahren entstehen sollen, wie Carl Woebcken, der Vorstandsvorsitzende von Studio Babelsberg, erklärte.

Pro Jahr soll davon eine Filmproduktion direkt auf dem Studiogelände in Potsdam-Babelsberg realisiert werden. Das Unternehmen wird auch an den Gewinnen aller 15 Filme beteiligt. Woebcken nannte als Investitionssumme „einen kleineren zweistelligen Dollar-Millionenbetrag“. Der Studio-Chef erwartet eine Rendite von mindestens 20 Prozent pro Jahr.

Der neue Kooperationspartner ist für Babelsberg kein Unbekannter: Joel Silver, der auch die erfolgreiche Matrix-Trilogie produziert hat, realisierte bereits drei Filme in Babelsberg: „V for Vendetta“, „Speed Racer“ und „Ninja Assassin“. „Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit“, sagte der US-amerikanische Produzent.

Bereits im Jahr 2009 soll der erste Film des Paketes in Babelsberg gedreht werden. Das Budget der Produktionen unter dem Label „Dark Castle“ liegt laut Woebcken bei jeweils maximal 45 Millionen Dollar. Für die auf internationale Großproduktionen ausgerichteten Babelsberger Studios bedeutet der Vertrag vor allem auch mehr Planungssicherheit: „Es ist für uns sehr wichtig, dass wir bei großen Hollywood-Produktionen regelmäßig dabei sind“, sagte Carl Woebcken. Er bezeichnet das Abkommen als „strategische Allianz“.

Die Vereinbarung soll auch Vorbild für weitere Koproduktionsabkommen werden: Bereits im kommenden Jahr soll laut Woebcken ein zweites Abkommen mit einem weiteren Hollywood-Produzenten perfekt werden. (JaHa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben