Kino : Regisseur Anthony Minghella gestorben

Der englische Oscarpreisträger und Regisseur Anthony Minghella ist tot. Er wurde vor allem durch die Filme "Der Englische Patient", "Cold Mountain" und "Der talentierte Mr. Ripley" bekannt.

Minghella
Anthony Minghella starb mit 54 Jahren. -Foto: dpa

LondonAnthony Minghella starb überraschend im Alter von nur 54 Jahren. Er hatte nach Angaben seiner Agentin nach einer Operation wegen eines Tumors am Hals tödliche Blutungen erlitten.

Sein Welterfolg "Der Englische Patient" mit Juliette Binoche, Ralph Fiennes und Kristin Scott Thomas wurde vielfach ausgezeichnet und gewann neun Oscars. Minghella erhielt die Auszeichnung als bester Regisseur. Binoche gewann zudem bei der Berlinale 1997 den Silbernen Bären als beste Darstellerin. Minghellas Film "Der talentierte Mr. Ripley" mit Matt Damon, Gwyneth Paltrow und Jude Law war unter anderem für einen Drehbuch-Oscar nominiert.

Im Jahr 2004 lief Minghellas US-Bürgerkriesgsepos "Unterwegs nach Cold Mountain" mit Nicole Kidman und Jude Law bei der Berlinale als Eröffnungsfilm im Wettbewerb außer Konkurrenz. Bei der Verfilmung von Bernhard Schlinks Bestseller "Der Vorleser" mit Kate Winslet, die derzeit gedreht wird, war Minghella einer der Produzenten.

Für Überraschung aber auch negative Kommentare sorgte Minghella 2005 mit einem Wahlspot vor den Parlamentswahlen in Großbritannien: In dem Spot "Tony and Gordon - The Movie" zeigte er die beiden Kontrahenten der Labour-Partei Tony Blair und Gordon Brown in trauter Zweisamkeit. Blair sagte: "Minghella war ein wundervoller Mensch, kreativ und brillant, aber dennoch bescheiden und zurückhaltend." Er habe ihn als einen «Künstler von höchstem Format» bewundert. (cp/dpa)