Der Tagesspiegel : KLAVIERABEND

Nikolai Tokarev

Drei Giganten der Klavierliteratur hat sich der junge russische Pianist Nikolai Tokarev vorgenommen: Schuberts „Moments musicaux“, Ravels „Gaspard de la nuit“ sowie Liszts Sonate h-Moll. Tokarev wird diesen Parforceritt durch die Klavierliteratur unbeschadet überstehen. Für Schubert besitzt er die Einfühlungskraft eines Emil Gilels, für Liszt die Intellektualität Alexis Weissenbergs und für Ravel den sportiv-wilden Zugriff einer Martha Argerich.

Kammermusiksaal, Mo 6.10., 20 Uhr, 15-35 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben