Der Tagesspiegel : Knabe kritisiert Lötzsch-Duldung von Stasi-IM

Der Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, hat die designierte Parteivorsitzende der Linken Gesine Lötzsch wegen ihrer Duldung von einstigen Stasi-Zuträgern in hohen Ämtern scharf kritisiert.

Gesine Lötzsch
Die designierte Linken-Chefin Gesine Lötzsch.

Berlin (dpa/bb)Der Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, hat die designierte Parteivorsitzende der Linken Gesine Lötzsch wegen ihrer Duldung von einstigen Stasi-Zuträgern in hohen Ämtern scharf kritisiert. «Wer dafür eintritt, dass ehemalige Stasi-Mitarbeiter in Deutschland Minister werden können, zeigt, dass er die grundlegenden Werte der Demokratie nicht verstanden hat», erklärte Knabe am Samstag. So viel Laxheit im Umgang mit der SED-Diktatur finde man nicht einmal bei der Linkspartei in Brandenburg. Diese habe Ministerämter für Ex-Stasi-Mitarbeiter ausdrücklich ausgeschlossen.