Koalitionspartner : Beust sieht Potential für Schwarz-Grün auf Bundesebene

Die nächste Bundestagswahl findet zwar erst 2009 statt, Hamburgs Oberbürgermeister Ole von Beust bringt aber schon jetzt die Grünen als möglichen Koalitionspartner für die CDU ins Spiel. Es gebe "große Schnittmengen“ zwischen den beiden Parteien.

HamburgDer seit kurzem in Hamburg mit den Grünen regierende Erste Bürgermeister Ole von Beust (CDU) sieht auch in der Bundespolitik eine breite Übereinstimmung zwischen beiden Parteien. Der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte Beust: "Es gibt große Schnittmengen zwischen den Grünen und der CDU auf der Bundesebene."

Meinungsverschiedenheiten bei innerer Sicherheit

Schwierigkeiten sieht er in der Energiepolitik und bei der inneren Sicherheit, kaum jedoch bei der Außen- und der Wirtschaftspolitik: "Die Energiepolitik ist vermutlich das mit Abstand schwierigste Thema. Auch bei Fragen der inneren Sicherheit gibt es viel Trennendes." In der Außenpolitik sehe er dagegen weniger Schwierigkeiten, sagte Beust: "Die Grünen tragen die Auslandseinsätze der Bundeswehr mit und stehen hinter dem europäischen Gedanken."

Bei den Themen Wirtschaft und Umweltschutz sieht der CDU-Politiker sogar eine gegenseitige Annäherung beider Parteien. "Wir in der CDU waren lange reine Wachstumsfetischisten, die Grünen haben ständig die Ängste vor dem Wachstum geschürt. Inzwischen erkennen sie an, dass es ohne Wirtschaftswachstum nicht geht, und die CDU hat begriffen, dass ungehemmtes Wachstum die Ressourcen zerstört." (iba/ddp)