KOMMUNALWAHLEN IM SEPTEMBER : NPD und DVU machen sich keine Konkurrenz

REGIONEN AUFGETEILT



Bei den Kommunalwahlen im September will die NPD eine Konkurrenz zur DVU vermeiden. Die Parteien würden in keinem Landkreis und keiner der kreisfreien Städte gegeneinander antreten, sagte der NPD-Landesvorsitzende Klaus Beier. Wie die Regionen aufgeteilt werden, sagte Beier nicht, doch er sprach von „weißen Flecken“ der NPD in den Kreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin. Die Schwäche dort ist eine Folge der Spaltung der Partei 2004. Der damalige Landesvorsitzende Mario Schulz verließ mit dem Kreisverband Prignitz-Ruppin die NPD. Bei der DVU hieß es nur, bislang seien in vier Kreisen und in Potsdam Kandidaten aufgestellt.

RECHTE ALLIANZ

Theoretisch könnte die NPD trotz der Allianz mit der DVU, dem „Deutschland-Pakt“, überall bei den Kommunalwahlen antreten. Der Pakt garantiert der DVU in Brandenburg die alleinige Teilnahme an den Landtagswahlen im kommenden Jahr, von den Kommunalwahlen ist keine Rede. Da beide Parteien jedoch nur jeweils etwa 250 Mitglieder zählen, scheinen Absprachen auch der Not geschuldet zu sein, für ganz Brandenburg politisch erfahrene Kandidaten zu finden. fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben