Kommunalwahlen : SPD-Politiker Fritsch: Wahlenthaltung hilft den Rechtextremen

Der Landtagspräsident Gunter Fritsch fordert die Brandenburger auf, wählen zu gehen. Jede Stimme stärke die Demokratie. Nichtwähler stimmten für die NPD.

Gunter Fritsch
Demokratisch Handeln: Gunter Fritsch (SPD) ruft die Brandenburger zum Wählen auf. -Foto: ddp

PotsdamLandtagspräsident Gunter Fritsch (SPD) hat zu einer hohen Beteiligung bei den Kommunalwahlen am Sonntag aufgerufen. Gerade  Erstwähler sollten "neugierig und selbstbewusst" an die Wahlurnen gehen, forderte Fritsch. An alle Wähler gerichtet betonte der Parlamentspräsident: "Wenn Sie von der Politik manchmal enttäuscht sind oder verärgert über manches Parteiengezänk, bedenken Sie bitte, dass es nur den Rechtsextremen hilft, wenn Sie nicht zur Wahl gehen. Allein das ist ein gewichtiger Grund."

Fritsch warnte vor einem Erstarken rechtsextremer Parteien. Die Lehren der deutschen Geschichte dürften nicht ignoriert werden. Sie müssten vielmehr an die nachwachsende Generation weitergegeben werden. "Wer diesen Bildungsauftrag ignoriert, macht den Weg frei für Wiederholungen", betonte der SPD-Politiker. Die Rechtsextremen wollten die freiheitlich-demokratische Grundordnung beseitigen. Es müsse dafür gesorgt werden, dass sie in Brandenburg keine Chance bekämen. (ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar