Konjunktur : Fachleute erwarten Konsum-Flaute

Die Wirtschaftkrise kommt 2009 bei den Verbrauchern an. Für Einkäufe bleibt ihnen im Schnitt kaum mehr Geld als im laufenden Jahr. Im Gegenteil: Bei genauer Betrachtung wird es vielen sogar deutlich schlechter gehen, fürchtet die GfK.

rabatt_dpa
Rabatte werden auch im kommenden Jahr nötig sein, um die Kunden zu locken. -Foto: dpa

Berlin/MünchenDie Kaufkraft der Deutschen stagniert im kommenden Jahr. Verbraucher können 2009 pro Kopf durchschnittlich 18.946 Euro für Lebensunterhalt und Konsum ausgeben, wie die Tageszeitung "Die Welt" unter Berufung auf eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) berichtet. Das sind demnach 210 Euro pro Person mehr als 2008 und entspricht einer Steigerung von rund 1,1 Prozent. Die voraussichtliche Inflationsquote liegt bei rund einem Prozent. Damit würde der Anstieg des privaten Wohlstands durch die prognostizierte Teuerung praktisch ausgeglichen.

Für das laufende Jahr hatte die GfK noch ein Kaufkraftwachstum von 3,8 Prozent festgestellt. Das Plus liegt damit spürbar über der Inflationsquote. "Ob die einzelnen Menschen 2009 unterm Strich mehr oder weniger haben werden, hängt davon ab, ob sie individuell an den wachsenden Nettolöhnen in einigen Branchen profitieren oder beispielsweise durch Zeitarbeit gar Stellenverlust in anderen Branchen reale Einbußen hinnehmen müssen", sagt Simone Baecker-Neuchl, Projektleiterin der GfK-Studie der Zeitung. (sf/AFP)