Korruption : Anonyme Anzeige bei der Internetwache

Brandenburg setzt bei der Korruptionsbekämpfung auf Hinweise aus der Bevölkerung. Innenminister Schönbohm kündigte einen weiteren Ausbau der Kontrollmechanismen an.

Potsdam - Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) hat Korruption als Gefahr für den Rechtsstaat bezeichnet. Sie untergrabe das Vertrauen der Menschen in die Unabhängigkeit der staatlichen Institutionen, sagte Schönbohm am Vorabend des UN-Antikorruptionstages. Brandenburg begegne der Korruption mit einer "integrierten Strategie". Mit der Antikorruptionsrichtlinie der Landesregierung, die in diesem Jahr in Kraft trat, sollten Behördenmitarbeiter für das Thema sensibilisiert werden und Bestechung frühzeitig erkennen, so Schönbohm. Auch die Kontrollmechanismen würden schrittweise ausgebaut.

Seit dem Sommer könnte zudem bei der Internetwache der Polizei anonym Anzeige erstattet werden, hieß es weiter. Im vergangenen Jahr waren in Brandenburg den Angaben zufolge 91 Korruptionsfälle aufgedeckt worden. Mit dem weltweiten Antikorruptionstag erinnern die Vereinten Nationen an die Unterzeichnung der Konvention gegen Korruption am 9. Dezember 2003 durch 110 Staaten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben