Kriegsverbrechertribunal : Prozess gegen Ex-General Delic eröffnet

In Den Haag ist der Prozess gegen den früheren bosnisch-muslimischen General Delic eröffnet worden. Dem Mann wird vorgeworfen, zwischen 1992 und 1995 für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien verantwortlich zu sein.

Den HaagVor dem UN-Kriegsverbrechertribunal für Ex-Jugoslawien in Den Haag hat das Verfahren gegen den ehemaligen bosnisch-muslimischen General Rasim Delic begonnen. Der Prozesseröffnung war ein mehrtägiger Streit zwischen Richtern und Anklage vorangegangen, die den Fall aufgrund einer Verkürzung der Anklageschrift an die bosnische Justiz übergeben wollte. Dem 58-jährigen Delic, einem der wenigen vor dem UN-Tribunal angeklagten Muslime, wird vorgeworfen, während des Bosnien-Krieges von 1992 bis 1995 als Generalstabschef der bosnisch-muslimischen Armee für Kriegsverbrechen mitverantwortlich gewesen zu sein, die von Untergebenen begangen wurden.

Delic habe es versäumt, die Verbrechen zu verhindern, sagte Staatsanwalt Daryl Mundis eingangs der Verhandlung. Er sei dazu als Oberbefehlshaber der Armee verpflichtet gewesen und dieser Pflicht nicht nachgekommen. Darum gehe es vorrangig in dem Prozess. Die von Delic im August 1993 gegründete Einheit Al Mudschahid bestand aus rund 1700 Kämpfern, von denen rund 500 aus muslimischen Ländern stammten. Sie war für besonders grausame Verbrechen berüchtigt.

Keine Verlegung nach Sarajevo

Der Prozess wurde mit zweistündiger Verspätung eröffnet, nachdem die Richter einen Antrag auf Vertagung abgelehnt hatten. Um das Verfahren zu beschleunigen, hatten sie die Anzahl der Zeugen auf 55 und die Dauer ihrer Befragung auf insgesamt 170 Stunden beschränkt. Daraufhin beantragte die Anklage eine Verlegung des Prozesses nach Sarajevo. Dem wurde jedoch nicht stattgegeben. Nach Mundis' Ansicht machen die Einschränkungen seine Arbeit nutzlos. "Es wäre unverantwortlich von meiner Seite, diesen Prozess in dem Wissen zu beginnen, dass der Angeklagte freigesprochen werden wird", sagte Mundis kurz vor Beginn der Anhörung.

Delic' Vorgänger, Sefer Halilovic, war im Februar 2005 vom Haager Tribunal von ähnlichen Vorwürfen freigesprochen worden. Delic hatte sich im Februar 2005 dem Haager UN-Tribunal gestellt, beteuert jedoch seine Unschuld. (mit AFP)