Krimifestival : "Tatort Eifel"

Das Eifel-Städtchen Daun und seine Umgebung stehen im September wieder ganz im Zeichen der Krimis: Zum vierten Mal soll das Festival "Tatort Eifel" Treffpunkt der bundesweiten Krimi- und Medienszene werden.

Mainz Das Eifel-Städtchen Daun und seine Umgebung stehen im September wieder ganz im Zeichen der Krimis: Zum vierten Mal soll das Festival "Tatort Eifel" Treffpunkt der bundesweiten Krimi- und Medienszene werden. Im Rahmen des Festivals wird nach Angaben der Organisatoren der undotierte Filmpreis "Der Roland" an den Drehbuchautor Rolf Basedow verliehen. Der nach dem Krimiregisseur Jürgen Roland benannte Filmpreis geht alle zwei Jahre an Persönlichkeiten der Filmbranche, die dem Genre Kriminalfilm neue Impulse geben. "Dieses Mal würdigen wir mit dem Preis die Arbeit von Drehbuchautoren, die im Gegensatz zu Buchautoren unbekannt sind", begründete die Produzentin Gloria Burkert die Wahl der Jury.

"Marktplatz für Krimiliebhaber"

Die Veranstaltung habe sich zu einem "Marktplatz für Krimiliebhaber" und einer Zusammenkunft von Profis und Nachwuchstalenten entwickelt, sagte die Organisatorin Bettina Buchler. Vom 19. bis 23. September sind 27 Veranstaltungen geplant. Dazu zählen unter anderem Fernsehfilmpremieren wie der neue WDR-Tatort "Verdammt" und der RTL-Krimi "Mordshunger", ein James-Bond-Abend mit Vortrag und Filmausschnitten sowie Krimilesungen. Außerdem gibt es Diskussionen mit Staatsanwälten, Rechtsmedizinern und den Machern der Fernsehserie "Alarm für Cobra 11", interaktive Spiele und eine große Kriminacht für Kinder.

Beim Festival wird außerdem der Gewinner des neu ausgelobten Krimikurzfilm-Wettbewerbs bekannt gegeben. Für den mit 4000 Euro dotierten Preis können noch bis zum 30. Juli Beiträge eingereicht werden. Für den Deutschen Kurzkrimipreis (3000 Euro) wiederum wurden in diesem Jahr laut den Veranstaltern mit rund 300 Beiträgen dreimal so viele wie vor zwei Jahren eingereicht. (mit dpa)