Kriminalität : Polizei warnt vor Scheckbetrug

Mit Blick auf die Tourismussaison warnt die Polizei vor einer neuen Scheckbetrügermasche. In Schwedt an der Oder sei kürzlich ein entsprechender Betrugsversuch bekannt geworden, hieß es.

Schwedt/Oder - Die Täter teilten per E-Mail mit, eine Ferienwohnung, ein Zimmer oder ein Fahrzeug mieten oder kaufen zu wollen. Sie schickten als Bezahlung im Voraus einen gefälschten Scheck, auf dem ein zu hoher Betrag eingetragen sei. Per E-Mail folge dann die Bitte an den Vermieter, dass angeblich versehentlich zu viel bezahlte Geld auf eine Transaktionsbank zu überweisen.

Reiche der Vermieter oder Verkäufer den Scheck ein, erhalte er zwar eine Gutschrift, weil die Fälschung nicht sofort erkannt werde, hieß es weiter. Der Scheck platze jedoch innerhalb einer Woche. Die Geprellten blieben auf dem Minusbetrag und den Rücklastgebühren von bis zu 100 Euro sitzen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar