Kriminalität : Potsdamer bedrohte Afrikaner mit Messer

Ein Afrikaner ist am Samstag am Potsdamer Hauptbahnhof beleidigt und mit einem Messer bedroht worden.

Zuerst fielen fremdenfeindliche Sprüche: Ein Afrikaner ist am Wochenende im Potsdamer Hauptbahnhof mit einem Messer bedroht worden. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, hatte ein 31-jähriger Potsdamer den Kameruner am Samstag zunächst mit fremdenfeindlichen Äußerungen beleidigt. Dann soll der betrunkene Angreifer den 34-jährigen gegen die Füße getreten und mit den Worten „Ich steche dich ab!“ ein Klappmesser gezogen haben. Der Afrikaner, der die Drohungen ignoriert habe, blieb unverletzt.

Die Bundespolizei nahm den 31-Jährigen wenig später in der Bahnhofshalle fest und stellte das Messer sicher. Der Tatverdächtige, der den Angaben zufolge zwei Promille Alkohol im Blut hatte, wurde bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung ein. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben