Kriminalität : Zeugen für Übergriff auf Afrikaner gesucht

Im Fall des vermutlich in der S-Bahn von Berlin nach Hennigsdorf zusammengeschlagenen Mannes aus Burundi fehlen den Ermittlern Hinweise von Zeugen.

Neuruppin/Hennigsdorf - Der 56-Jährige sei auch heute noch nicht vernehmungsfähig gewesen und werde in einem Krankenhaus versorgt, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Schiermeyer in Neuruppin. Wann der Mann vernommen werden könne, sei ungewiss.

Der aus Burundi stammende Mann war in der Nacht zu Samstag in der S-Bahn zwischen Berlin und Hennigsdorf offenbar zusammengeschlagen worden. Bei ihm wurden schwere Kopfverletzungen festgestellt. Während einer kurzen Vernehmung am Sonntagvormittag hatte er ausgesagt, von mehreren Personen in der Bahn verprügelt worden zu sein. Der in Berlin wohnende Mann wies jedoch keine äußeren Verletzungen auf.

Es werden weiter dringend Zeugen gesucht, die während der möglichen Tatzeit von Freitagabend bis Samstagmorgen Verdächtiges beobachtet haben. Zurzeit werde gegen Unbekannt ermittelt, sagte Schiermeyer. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben