Der Tagesspiegel : Kritik an teureren Tickets nach Schönefeld

Berlin - Der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen hat auf seiner gestrigen Sitzung die Entscheidung des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg (VBB), den Fahrpreis nach Schönefeld um ein Drittel zu erhöhen missbilligt. Wie berichtet, hatte der VBB-Aufsichtsrat beschlossen, Schönefeld vom Stadttarif AB in den Umlandtarif C umzustufen. Damit kostet das Ticket ab April 2,80 statt 2,10 Euro. Diese Entscheidung sei im Flughafen-Aufsichtsrat unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit „nicht auf Freude gestoßen.“ Der Marketingleiter der Berliner Flughäfen, Burkhard Kieker, sprach von einer falschen Symbolik, weil Schönefeld zu einem Umlandflughafen gemacht werde. Vom Fahrpreis her könne sich Berlin gegenüber anderen Metropolen jedoch weiterhin sehen lassen. Die Gewerkschaft Verdi kritisierte, dass sich für viele Flughafen-Beschäftigte die Fahrt zur Arbeit verteuere. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben