Krönung : Es lebe der König von Tonga

Jahrelang hatte sein Vater das Königreich Tonga mit absolutistischer Hand geführt, jetzt könnte endlich Demokratie einkehren. Der neue König George Tupou V. von Tonga hat den zwei Meter fünfzig hohen Thron bestiegen - und will von dort aus seine Macht abgeben.

Tonga
Seine Exzellenz George Tupou V., der König von Tonga. -Foto: AFP

WellingtonTongas neuer König George Tupou V. ist am Freitag in einer feierlichen Zeremonie vor Tausenden Gästen gekrönt worden. Der 60-Jährige saß auf einem zwei Meter fünfzig hohen goldenen Thron, während in der Hauptstadt Nukualofa die Kirchenglocken läuteten und Kanonen 21 Salutschüsse abfeuerten. George V. übernimmt das Zepter von seinem Vater, der bereits im September 2006 gestorben war und die bitterarme Bevölkerung 41 Jahre lang mit nahezu absolutistischer Macht regiert hatte. Vor der Krönungszeremonie hatte George V. die Übergabe der Regierungsgeschäfte an seinen Premierminister angekündigt.

Das Volk sorgt für demokratische Reformen

Die Feierlichkeiten hatten sich um fast zwei Jahren verzögert. Nach dem Tod des alten Königs hatte es Ende 2006 in dem pazifischen Inselstaat Massenkundgebungen für demokratische Reformen gegeben. Aus den friedlichen Protesten entwickelten sich Ausschreitungen, bei denen acht Menschen ums Leben kamen. Australien und Neuseeland schickten Soldaten und Polizisten in den Inselstaat. In einer Dringlichkeitssitzung gestand die Regierung seinerzeit zu, dass künftig die Hälfte der Parlamentsabgeordneten vom Volk gewählt statt von der Königsfamilie eingesetzt wird.

Das Königreich Tonga liegt im südlichen Pazifik etwa 2000 Kilometer nordöstlich von Neuseeland und umfasst rund 170 Inseln, von denen nur 36 bewohnt sind. Mit ungefähr 750 Quadratkilometern Landmasse ist der Kleinstaat etwa so groß wie Hamburg. Die meisten der rund 110.000 Einwohner leben auf Tongatapu, der größten und fruchtbarsten Insel. Dort liegt auch die Hauptstadt Nukualofa. (mpr/dpa)