Der Tagesspiegel : Kulinarische Lebenshilfe auf 540 Seiten

Riedl, Stopfer, Sterz und Fogosch - die österreichische Küche versteckt sich aus deutscher Sicht hinter einem Verhau fremder Vokabeln. Lebenshilfe leistet ein Buch, das auch praktisch alles andere beschreibt, was der Fan über Essen und Trinken zwischen Bregenz und Eisenstadt wissen sollte. Genussland Österreich heißt es, stammt aus der Feder des gelernten Kochs Gerd Wolfgang Sievers - und wer versucht, in dem gewaltigen Wälzer irgendeine Lücke zu finden, der kann ziemlich lange suchen. Diese Materialfülle ist vermutlich auch der einzige Nachteil des Werks - als Handbuch fürs leichte Reisegepäck eignet es sich definitiv nicht.

Zu Hause bietet es dagegen alles. Das Programm der 540 Seiten reicht von einer Führung über den Wiener Naschmarkt über viele Winzerporträts bis in ausführliche Materialkunde.

Natürlich Rezepte, vom traditionellen sauren Kronfleisch oberösterreichischer Provenienz bis zu den kapriziösen Erfindungen des Top-Kochs Heinz Hanner aus Mayerling.. Auch auf die heikle Frage, ob das Backhendl nun traditionell mit Haut und Knochen oder doch lieber auf moderne Art enthäutet und entbeint ins heiße Fett kommt, hat der Autor eine Antwort: „Viel saftiger und g´schmackiger" ist die alte Art, meint er.bm

Gerd Wolfgang Sievers, Genussland Österreich, Leopold Stocker Verlag, Graz, 542 S., 39,90 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben