Kultur :   NACHRICHT  

Klaus Staeck vor Wiederwahl:

„Harte Zeiten für die Demokratie“ Klaus Staeck hat für den Fall seiner Wiederwahl als Präsident der Berliner Akademie der Künste ein „tatkräftiges Einmischen“ der Künstler „auch in den kommenden gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen“ angekündigt. „Es kommen harte und für die Demokratie gefährliche Zeiten, in denen auch das Akademieschiff durch schwere Wasser gesteuert werden muss“. Der 71-jährige Heidelberger Grafiker, zu dessen Werk am 28. Mai in der Berlinischen Galerie eine Ausstellung eröffnet wird, stellt sich kommendes Wochenende auf der Frühjahrsmitgliederversammlung der Akademie nach dreijähriger Amtszeit zur Wiederwahl. Einen Gegenkandidaten gibt es bisher nicht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar