Kultur :   NACHRICHT  

Der Jazz-Schlagzeuger

Rashied Ali ist tot

Der amerikanische Schlagzeuger Rashied Ali, der vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Jazz-Avantgardisten John Coltrane bekanntwurde, ist mit 74 Jahren in New York an einer Herzattacke gestorben. Ali, mit bürgerlichem Namen Robert Patterson, galt als ein Aushängeschild der New Yorker Free-Jazz-Szene. Er hatte in der Armee angefangen, Schlagzeug zu spielen, in den 60er Jahren lernte er Coltrane kennen. 1965 wirkte er auf dessen Album „Meditations“ mit, zwei Jahre später folgte die berühmte Platte „Interstellar Space“, in der Ali mit seinem frei pulsierenden, expressionistischen Stil brillierte. Der Schlagzeuger trat außerdem mit den Jazzmusikern Paul Bley, Don Cherry, Pharoah Sanders und John Zorn auf; in den Siebzigern gründete er in New York den Jazzclub „Ali’s Alley“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben