Kultur :   NACHRICHT  

Französische Fotolegende

Willy Ronis ist tot

Willy Ronis, einer der großen Meister der französischen Fotografie, ist tot. Der 1910 geborene Sohn russisch-jüdischer Auswanderer starb am Samstag in seiner Heimatstadt Paris mit 99 Jahren. Ronis galt als stiller, manchmal ironischer Beobachter seiner Mitmenschen. Oft fotografierte er in Paris, aber auch in der Provinz, um Boulespieler oder Winzer zu zeigen. Ronis gehörte zu einem Kreis von Dokumentar-Fotografen um Robert Doisneau (1912-1994) und Henri Cartier-Bresson (1908-2004), die den Begriff einer „Photographie humaniste“ geprägt haben. Zu seinem 84. Geburtstag porträtierte er sich noch selbst am Fallschirm schwebend. In Deutschland waren seine Bilder zuletzt in einer Retrospektive im Aachener Suermondt-Ludwig-Museum zu sehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben