Kultur :   NACHRICHT  

Neustart auf dem Berliner Art Forum

Berlin hat sich in den vergangenen zehn Jahren zur „Kunsthauptstadt Europas“ entwickelt, sagt Peter Vetsch, neuer Co-Direktor des Art Forums. Vetsch und seine Kollegin Eva-Maria Häusler kommen von der Art Basel. Am Mittwoch präsentierten sie ihre erste Version der Berliner Kunstmesse Art Forum, die am heutigen Donnerstag die Herbstsaison für Sammler, Künstler, Galeristen und Kunstliebhaber eröffnet. Die Kunst steckt nicht in der Krise, das macht Häusler zur Vorbesichtigung deutlich. Sie hat bei den Galerien einen „neuen Optimismus“ nach dem „harten Jahr“ 2008 ausgemacht. „Die Stimmung ist gut.“ 130 Galerien aus 19 Ländern sind bis zum Sonntag dabei, die Hälfte der Aussteller kommt aus dem Ausland. Erstmals ist neben zeitgenössischer Kunst auch ein Bereich für Werke ab den 60er Jahren dabei. Einige bekannte Berliner Galerien sind nach längerer Abstinenz bei der Kunstmesse wieder vertreten, darunter Esther Schipper und Neugerriemschneider. „Wir brauchen Kontinuität“, sagt Galerist Max Hetzler, einer der Rückkehrer (Bericht folgt. Siehe auch Meinungsseite). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben