Kultur :   NACHRICHT  

JazzFest Berlin würdigt „Blue Note“

Das JazzFest Berlin würdigt das Plattenlabel „Blue Note“, das vor 70 Jahren von den jüdischen Berliner Emigranten Alfred Lion und Francis Wolff in New York gegründet wurde. Eine Reihe von „Blue-Note“-Künstlern kommt daher in die Hauptstadt, darunter der Trompeter Terence Blanchard und der Posaunist Curtis Fuller, der noch mit John Coltrane spielte. Auch die Sängerin Sheila Jordan, die als erste Frau bei „Blue Note“ einen Plattenvertrag erhielt, ist dabei. Eröffnet wird das Festival am 4. November. Mehr Infos unter: www.jazzfest-berlin.de.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben