Kultur :   NACHRICHT  

Ingmar Bergmans Häuser werden Künstlern zur Verfügung gestellt

Ingmar Bergmans letzte Regieanweisung per Testament hat zu einem Happy End geführt. Gut zwei Jahre nach dem Tod des Filmregisseurs konnten sich seine neun Kinder und Erben am Wochenende über den Verkauf von vier Bergman-Häusern auf der Ostseeinsel Fårö ebenso freuen wie Kunstfreunde in aller Welt: Wie im Testament verfügt, hat der Geschäftsmann Hans Gude Gudesen den Zuschlag bekommen, weil er das Meiste geboten hat. Der Norweger nutzt das Anwesen aber nicht privat, sondern stellt es über eine Stiftung Künstlern als kostenloses Domizil und Werkstatt zur Verfügung. „Das ist das Beste, was passieren konnte“, freute sich Daniel Bergman, Sprecher der Erbengemeinschaft. Der schwedische Regisseur hatte verfügt, dass seine Häuser auf der Insel Fårö maximal für die Erben versilbert werden dürfen. Vor allem Linn Ullmann, Schriftstellerin und Tochter aus Bergmans Verbindung mit der Schauspielerin Liv Ullmann, ist es zu verdanken, dass das Erbe von Fårö erhalten bleibt: Sie konnte Gudesen von ihrem Stiftungskonzept überzeugen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben