Kultur :   NACHRICHT  

Vier „Goldene Tauben“ bei Dok-Filmwoche in Leipzig verliehen

Beim 52. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm sind am Samstag vier Filme mit „Goldenen Tauben“ ausgezeichnet worden. Der Hauptpreis für den langen Dokumentarfilm ging an die französischen Regisseure Claudine Bories und Patrice Chagnard für „Les arrivants (The arrivals)“. Der Preis für den besten kurzen Dokumentarfilm ging an „Tying Your Own Shoes“ von Shira Avni. Der lettische Animationsfilmer Vladimir Lesciov wurde für sein Werk „Sparni un airi (Wings and Oars)“ mit der „Goldenen Taube“ für den besten Animationsfilm ausgezeichnet. Den Preis für den besten deutschen Dokumentarfilm erhielt Insa Onken für „Rich brother“. Die Regisseurin begleitete einen jungen Mann aus Kamerun, der sich in Berlin als Profiboxer durchkämpft, um seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben